GENERATIONEN-SPIELGRUPPE
FEUERTHALEN

Unser Team

Madleina Tanner

Madleina Tanner

Durch die vielen Besuche mit meinen zwei Mädchen bei meiner Grossmutter ist die Idee der Generationenspielgruppe entstanden und geboren worden. Im Austausch mit vielen guten Menschen ist die Idee nun bereits erprobt und weiterentwickelt worden. Nach vielen Jahren als Kindergärtnerin, stellen mich Spielgruppenkinder und Senioren vor neue Herausforderungen. Ich kümmere mich auch um Organisatorisches, beantworte die Mailbox und versuche mich in der Buchhaltung, was noch nicht zu meinen Stärken gehört.

Helene Bisig

Helene Bisig

Für neue Ideen kann man mich schnell ins Boot holen, für das Generationenprojekt bin ich mit Kopf, Herz und Hand dabei. Die Arbeit mit Kindern und Senioren erfüllt und motiviert mich. Ich bin viel in der Natur unterwegs, sitze gerne an meine Nähmaschine und schwinge mit Freude den Kochlöffel für Freunde und Familie. Ich werde im Sommer die neue Kindergruppe in Empfang nehmen und freue mich über den kürzeren Arbeitsweg.

Wir zwei Frauen sind seit der Geburt unserer Mädchen befreundet und haben schon einige gemeinsame Abenteuer erlebt. Wir wohnen beide in Feuerthalen, wo wir uns schon richtig gut auskennen. Wir freuen uns, in den neuen Spielgruppenräumen frischen Wind und Farbe einzubringen und danken der reformierten Kirche für das entgegen gebrachte Vertrauen in dieses Projekt. 

Unsere Philosophie

In einer alternden Gesellschaft werden Kinder und ein generationsübergreifendes Miteinander immer wichtiger. Viele Kinder kommen nur noch vereinzelt mit älteren Menschen in Kontakt und viele ältere Menschen ohne Familie oder soziale Kontakte ziehen sich zurück und vereinsamen.

Unser Ziel ist es, Generationen zusammen zu bringen. Junge und alte Menschen sollen voneinander profitieren und wertvolle Begegnungen ermöglicht werden. Davon sind wir überzeugt!

Den Kindern möchten wir viel Zeit für freies Spielen, Entdecken und Lernen ermöglichen. Denn Spielen ist Lernen! Gemeinsames Singen und Bewegen soll ebenfalls im Vordergrund stehen. Der gemeinsame Znüni ist ein wichtiges Ritual während des Morgens.  Mit einem kurzen Abschiedskreis runden wir jeden Spielgruppenmorgen gemeinsam ab.

"Das Spielen ist für das Kind die direkte Art, sich mit dem Alltag, mit sich und mit der Welt zu verbinden. Für Kinder ist das freie Spiel ein Bedürfnis, eine tiefe Erfüllung." (André Stern)

Die Seniorinnen und Senioren dürfen an den Spielgruppenmorgen freiwillig teilnehmen. Sie beteiligen sich am Geschehen oder wohnen diesem einfach als Zuschauer bei. Ältere Menschen erleben durch die Spontanität, Fröhlichkeit und Zuneigung der Kinder Lebensfreude, Abwechslung und Momente des Unbeschwertseins, des Gebraucht- und Angenommenseins.

Downloadbereich

Leitbild Generationenspielgruppe
Leitbild Generationenspielgruppe.pdf (127.2KB)
Leitbild Generationenspielgruppe
Leitbild Generationenspielgruppe.pdf (127.2KB)